Der Musikverein blickt auf ein gelungenes Wochenende zur Feier seines 51. Internationalen Musikfestes zurück, bei dem sich zahlreiche Gäste vom 18. bis 21. August 2017 unterschiedlichster Musikrichtungen erfreuten.

Traditionsgemäß wurde das viertägige Fest von Spielmannszug, Fanfarenzug und Blasorchester am Freitag mit dem „Markgröninger Abend“ eröffnet. Dabei durfte selbstverständlich der Fassanstich von Bürgermeister Rudolf Kürner und dem darauf von ihm dirigierten „Markgröninger Marsch“ nicht fehlen.

 

Nach einem imposanten Auftakt von den drei musikalischen Abteilungen des Vereins  unter der Leitung von Stadtmusikdirektor Georg ter Voert, der neben Musik von Morricone auch ein Stück der Toten Hosen enthielt, sorgte das Blasorchester mit seinem Vizedirigenten Dragisa Macos mit moderner Unterhaltungsmusik für gute Stimmung.

Am Samstag fand um 16:30 Uhr zunächst ein Empfang für geladene Gäste im Rathaus statt. In diesem Rahmen wurden sowohl von Seiten des Kreisverbandes als auch von Seiten des Musikvereins Ehrungen für langjährige aktive und fördernde Mitgliedschaft vorgenommen.

Viele langjährige Mitglieder konnten geehrt werden.

Den zahlreich erschienenen Zuhörern wurde im Anschluss daran bei strahlendem Sonnenschein das Konzert auf dem historischen Marktplatz präsentiert. Nach einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Kürner wurde erklungen zunächst die Hymnen von Italien und Deutschland sowie die Europa-Hymne. Gestaltet wurde das Konzert vom Musikverein Markgröningen mit seinen drei musikalischen Sparten und der Banda „Monte Grappa“ aus Rosà/ Italien.

Der Samstagabend stand ganz im Zeichen der italienischen Gäste. In einem abwechslungsreichen Programm stellten die Musiker der Banda „Monte Grappa“ aus Rosà/ Italien ihr Können unter Beweis und zeigten ihren Spaß an der Musik. Dem Orchester gelang es dabei zusammen mit seinem hervorragenden Tenor italienisches Feeling in das Festzelt zu zaubern und konnten sich über viel Applaus freuen.

Unter dem Motto „BO meets Band – 80er, 90er, heute“ brachte zu später Stunde das Blasorchester des Musikvereins zusammen mit Mitgliedern der Band „tone::trip“ mit einer mitreißenden Show die Stimmung im Zelt zum Kochen. Das Zelt bebte, als die Band tone::trip bis spät in die Sommernacht Teile seines umfangreichen Repertoires an moderner Unterhaltungs- und Stimmungsmusik zum Besten gab.

Bereits um 7:00 Uhr am darauf folgenden Tag trat Spielmanns- und Fanfarenzug zum Wecken an, um die Markgröninger Bevölkerung musikalisch aus dem Schlaf zu holen. Im Anschluss daran war die Kammermusikbesetzung der Holzbläser des Musikvereins im evangelischen Gottesdienst in der Bartholomäuskirche zu hören. Zeitgleich umrahmte die Banda „Monte Grappa“ aus Rosà/ Italien den katholischen Gottesdienst in der Heilig-Geist Kirche.

Das Programm im Festzelt startete um 11.00 Uhr mit „Das Großen Wecken“ durch die drei musikalischen Sparten des Musikverein Stadtkapelle Markgröningen. Die Gastkapelle aus Rosà/ Italien präsentierte sich erneut beim darauf folgenden Italienischen Frühschoppenkonzert und begeisterte wiederrum das Publikum mit seinem hervorragenden Auftritt. Zum Beginn des Nachmittagsprogramms lag die Unterhaltung der zahlreichen Besucher einmal mehr in den Händen des Musikverein Unterriexingen, der bei jedem Internationalen Musikfest die Markgröninger musikalisch unterstützt hat!

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen unterschiedlicher Klänge der Blasmusik. Zunächst gaben das Jugendorchester sowie Spielmanns- und Fanfarenzug des Musikvereins Teile ihres Repertoires zum Besten. Anschließend boten die Gäste der Stadtkapelle Neuffen gute Unterhaltung.

Hochwertige Blasmusik und gute Unterhaltung erwarteten den Besucher am Sonntagabend mit dem Musikverein Tamm. Ihr Können und ihre Spielfreude brachten die Musiker eindrucksvoll zum Ausdruck.

Das Göckelesessen am Montagnachmittag ist für die Markgröninger ein fester Bestandteil des Musikfestes. Bei traditioneller Blasmusik der „kleinen Besetzung“ des Musikvereins Stadtkapelle Markgröningen nutzten auch viele Abschlussjahrgänge die Gelegenheit, sich im Festzelt zum alljährlichen Klassentreffen zu verabreden. Firmen konnten den Vorbestellservice nutzen, der eine kürzere Wartezeit während der Mittagspause garantierte.

Zum Abschluss des 51. Internationalen Musikfestes heizte die Liveband „Knutschfleck“ mit der „Neue Deutsche Welle Party“ den Besuchern im Zelt noch einmal richtig ein.